Montag, 14. Oktober 2019
Schusterstadt Kröpelin
Wegweiser
Start ›  Weihnachten zieht Ieva alle Register
Presse

Weihnachten zieht Ieva alle Register

Ieva Druva aus Kröpelin bereitet sich auf das D-Examen für Organisten vor. Auch bei frostigen Minusgraden übt sie an Tasten und Pedalen.

Kröpelin Ieva Druva reibt die Handflächen aneinander und haucht dabei die Fingerspitzen an. „Ganz schön kalt hier oben“, sagt die 16-Jährige und nimmt auf der Orgelbühne in der Kröpeliner Kirche vor dem mächtigen Instrument Platz. „Wenn ich länger übe, stelle ich mir so eine tragbare Heizung an die Füße“, sagt Ieva und lacht. „Ich wollte mir schon solche Handschuhe mit abgeschnittenen Fingerkuppen kaufen.“ Der Atem der jungen Organistin dampft beim Sprechen. Lieber würde die Kröpeliner Pastorentochter im Warmen sitzen, aber es bleiben nur noch wenige Tage zum Üben: „Für den Weihnachtsgottesdienst in Alt Karin“ – sagt Ieva.
Vor elf Jahren begann Ieva mit dem Klavierspielen, später kam die Kirchenorgel dazu. „Am Anfang ist es mir ganz schön schwer gefallen, Arme und Beine zu koordinieren“, sagt die 16-Jährige. An der Kröpeliner Orgel bedient sie zwei Tastaturen, die so genannten Manuale. Gleichzeitig kann sie mit 16 Registern verschiedene Klangfarben kombinieren. „Aber am liebsten spiele ich mit ganz vollem Werk“, sagt sie und zieht alle Register. An den Weihnachtstagen, wenn die Kirchen voll sind, verschlucken die dicken Jacken der Gottesdienstbesucher den Schall. „Dann hört es sich hier oben total laut an, aber unten ist es gerade richtig.“

Im nächsten Jahr will die Schliemann-Gymnasiastin das D-Examen – die Grundausbildung für Organisten – ablegen. „Wer die D-Prüfung gemacht hat, der kann Kirchenlieder begleiten und weiß im Gottesdienstablauf Bescheid“, erklärt Landeskirchenmusikdirektorin Christiane Werbs aus Warnemünde. Die 57-Jährige ist zuständig für die Organistenausbildung in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs. Katholische und evangelische Musiker werden in gemeinsamen Kursen in Theorie und Praxis geschult. Neben der Grundausbildung bieten die Kirchen auch zweijährige Kurse zum so genannten C-Examen an. „Die Teilnehmer treffen sich viermal in zwei Jahren im Institut für Kirchenmusik in Schwerin“, sagt Christiane Werbs. Neben Theorie in Harmonielehre, Gehörbildung, Musikgeschichte und Theologie wird auch die Praxis an der Orgel, Stimmgabel und Dirigentenstab geübt. „Die Ausbildung kostet pro Monat 52 Euro“, sagt die Landeskirchenmusikdirektorin. Die angehenden Organisten würden jedoch meist von ihrer Gemeinde finanziell unterstützt.

Auch Ieva Druva will irgendwann das C-Examen ablegen. „Ich hoffe, dass ich das schaffe.“ Acht Lieder muss sie für den Weihnachtsgottesdienst in Alt Karin einstudieren. „Normalerweise sind es nur fünf, aber Weihnachten wollen die Leute viel singen.“ Sie selbst kann einige Stücke schon nicht mehr hören. „Hört der Engel helle Lieder“ ist so eins. „Aber bei ‘Stille Nacht, heilige Nacht’ oder ‘Tochter Zion’ wird mir noch ganz warm ums Herz.“

CHRISTIAN VOSS
OZ vom 20.12.2005

5 Kommentare zu “Weihnachten zieht Ieva alle Register”


  1. avatar 1 gast Ieva Druva-Lusite (Gast)

    Hello!
    It is wonderfull report about Ieva. My husband translated report from German language. Because I know English. So I am from Latvia and if it is possible to get e-mail adress from Ieva Druva, I woud write to her!
    Best wishes,
    also Ieva Druva

  2. avatar 2 gast Olli (Gast)

    HAha…zu köstlich…jetzt gibts meine kleine Ieva schon zweimal…=D

  3. avatar 3 gast frank (Gast)

    hi, ich fand den artikel interessant und das mit 2mal ieva ist wirklich merkwürdig!
    naja, sie hats aber auch verdient endlich mal gelobt zu werden, sie ist kann auch wirklich nur symphatisch sein!

  4. avatar 4 gast frank (Gast)

    Ich bin aus Ieva´s Klasse und kenne sie inzwischen ganz gut, und wer bist du überhaupt Kalle?

  5. avatar 5 gast Ron (Gast)

    moin moin freunde der milch…
    doll,was hier abgeht. hihi…ponofranki?cool. schick das mit dem artikel. ja, und wieder was dazu gelernt. respekt Ieva. bis denn dann.

Hinterlasse einen Kommentar

*