Montag, 12. November 2018
Schusterstadt Kröpelin
Wegweiser
Start ›  Trainieren für den Klassenerhalt
PresseSport FussballKSV47

Trainieren für den Klassenerhalt

Am 13. August beginnt die neue Spielzeit in der Fußball-Landesliga. Beim Kröpeliner SV stellte sich mit Axel Hauschild ein neuer Trainer vor.

Kröpelin Für die Landesliga-Fußballer des Kröpeliner SV ist die Zeit des Ausruhens vorbei. Zum ersten Training des neuen Spieljahres 2005/2006 war der komplette Vereinsvorstand erschienen, um der ersten Männermannschaft viel Erfolg zu wünschen. Bei dieser Gelegenheit wurde gleich noch mit Axel Hauschild der neue Trainer vorgestellt. Gemeinsam mit Jörg Vick bildet er das Trainergespann für das Landesliga-Team. Axel Hauschild ist 43 Jahre, Diplomsportlehrer und Dozent für Trainingslehre. Bekannt ist er vielen noch aus seinen aktiven Zeit als Torwart des FC Hansa Rostock Anfang der 80er Jahre. „Einzelne Spieler kenne ich, aber die Mannschaft als Ganzes habe ich noch nicht spielen sehen, dazu habe ich jetzt im Training und bei den Vorbereitungsspielen genug Gelegenheit”, meinte Hauschild optimistisch. Besonders erfreut zeigt er sich über die guten materiellen Bedingungen für die Mannschaft.
„Da wird es sich gut arbeiten lassen”, so der neue Coach. Von seinen 22 Spielern im Landesligakader erwartet der neue Trainer nichts Unmögliches. „Ich möchte, dass ihr am Fußball Spaß habt. Und der kommt durch den Erfolg. Diesen aber müsst ihr Euch im Training erarbeiten“, richtete er seine ersten Worte an das Team. Und so gestaltete er einen doch anderen Trainingsauftakt, als es allgemein erwartet wurde.

Erst gab es kleine Spiele und erst danach war Laufen angesagt. Zur Zielstellung der Mannschaft für das bevorstehende Spieljahr sagte der langjährige Trainer Jörg Vick:

„Wir wollen den Klassenerhalt erreichen und das möglichst frühzeitig. Ich erwarte, dass die Mannschaft spielerisch etwas stärker wird, da gerade unsere jungen Leute gereift sind und gut in der Landesliga Fuß gefasst haben”. In der vergangenen Saison mussten die Kröpeliner noch fast bis zum Ende der zweiten Halbserie um den Klassenerhalt bangen. Das soll in der kommenden Spielzeit anders werden.

Mit den Fußballern Frank Bönsch (Sievershäger SV), Robert Menke (Baden Württemberg) und Tom Blödorn (eigene A-Junioren) gibt es beim KSV-Team drei Zugänge. Den Verein verlassen hat Sebastian Ebert. Er spielt in der kommenden Saison in Sievershagen.

In sechs Vorbereitungsspielen haben die Spieler die Gelegenheit, sich bei ihren Trainern für den engeren Kader zu bewerben. „Wir wollen die Vorbereitung so gestalten, dass wir zum Punktspielauftakt am 13.August gut auf den Gegner eingestellt sind und mit einer starken Mannschaft antreten. Dass wir mit einem Heimspiel beginnen, ist eine Chance”, sind sich beide Trainer einig. Bereits am kommenden Sonnabend stellt sich der Kröpeliner SV im ersten Vorbereitungsspiel der ersten Mannschaft des Sievershäger SV (Verbandsliga). Das Spiel mit dem höherklassigen Gegner ist zugleich der härteste Brocken in der Vorbereitung. Angepfiffen wird es um 14 Uhr auf dem Sportplatz im Kröpeliner Stadtholz.

FRED EGLER
Ostseezeitung vom 15.07. 2005

0 Kommentare zu “Trainieren für den Klassenerhalt”


  1. Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

*