Freitag, 20. September 2019
Schusterstadt Kröpelin
Wegweiser
Start ›  Stadt sucht einen Investor für ihr bestes Stück
Presse Mühle

Stadt sucht einen Investor für ihr bestes Stück

Ostseezeitung: Mittwoch, 4. Februar 2004:

Kröpelins Holländermühle steht zum Verkauf

Für viele Einheimische und Auswärtige ist die Holländermühle in Kröpelin das Wahrzeichen der Schuhmacherstadt. Für eine neue Nutzung wird auch nach einem Investor gesucht.

Kröpelin Paris hat seinen Eiffelturm, London seinen Tower … “Und Kröpelin hat seine Windmühle, die zudem noch versenkbar ist. So sieht es zumindest aus, wenn man von Westen kommt und durch unsere Stadt fährt.” Der elfjährige Torsten ist stolz auf das Wahrzeichen seiner Heimatstadt.

Doch seit Jahr und Tag gelten dem Bauwerk vom Ende des 19. Jahrhunderts misstrauische Blicke. “Wird es die Stürme der Zeit überstehen?”, fragen sich die Kröpeliner. Mit jedem Jahr, das die Mühle ihren Dornröschenschlaf länger schläft, leidet ihre Bausubstanz. Obwohl die Stadt die inzwischen ihr gehörende Holländer-Windmühle nicht sich selbst überlässt. “Damit der Bau erhalten bleibt, müssen wir kontinuierlich Geld in die Erhaltung stecken. In diesem Jahr sind zum Beispiel Holzschutzarbeiten an der Außenhaut durchzuführen und schadhafte Schindeln auszuwechseln”, erläutert Bürgermeister Paul Schlutow aktuelle Vorhaben.

Lieber heute als morgen möchten die Stadtväter von dieser die Haushaltskasse belastenden Obhutspflicht entlastet werden. Deshalb suchen sie händeringend einen Investor für das gute Stück. Um diesem die Sache so richtig schmackhaft zu machen, hat die Stadt ein aus Mitteln der EU-Gemeinschaftsinitiative “Leaderplus” gefördertes Exposé anfertigen lassen.

“Damit potenzielle Interessenten sich leichter entscheiden können, geben wir ihnen neben diesem Material eine Machbarkeitsstudie in die Hand”, sagt der Bürgermeister. Aus dem 13 Seiten umfassenden Werk erfahren die Kaufwilligen das Wichtigste über dieses exklusive, 1250 Quadratmeter große Areal an der Peripherie des Kröpeliner Zentrums. Die Mühle, so steht es in den Unterlagen, wurde mit einem achteckigen Turm gebaut. Durch ein viereckig gemauertes Erdgeschoss und zwei Arbeitsplattformen erhielt sie ihr unverwechselbares Aussehen. 1985 und 1986 musste die Mühle eine komplette Rekonstruktion über sich ergehen lassen und erhielt zudem einen Anbau. Auch die gesamte Technik – bis auf die vertikale Hauptwelle – wurden damals ausgebaut.

Bei der künftigen Nutzung der Mühle fährt die Stadt mehrgleisig. “Wenn die Investorensuche erfolglos bleibt, gehen wir auch eigene Wege”, erklärt der Bürgermeister. Nach wie vor existieren zum Beispiel die Gedanken, in der Mühle das Haus des Gastes oder gemeinsam mit der Kröpeliner Werkstatt eine Brotbäckerei einzurichten.

WERNER GESKE

1 Kommentar zu “Stadt sucht einen Investor für ihr bestes Stück”


  1. avatar 1 admin Hausmeister (Administrator)

    Die Einträge vom 04.02.2004 bis zum 16.06.2005 wurden aus der Datenbank des alten Scriptes entnommen. Das dauert einen kleinen Moment. Bald aber gibt es wieder aktuelle Einträge.

Hinterlasse einen Kommentar

*