Montag, 21. Oktober 2019
Schusterstadt Kröpelin
Wegweiser

Archiv für die 'Ordnung und Sicherheit' Kategorie

Ordnung und Sicherheit Müll

Illegale Müllentsorgung auch in Kröpelin …und Keiner will es gewesen sein

Es ist eine Unart die uns Bürgern immer wieder einmal begegnet und ärgert : Müll wird einfach, wie hier in der Bützower Straße 4 von Kröpelin,in blauen Säcken, abgelegt und die ordnungsgemäße Entsorgung soll doch bitte machen, wer möchte. Da das Haus in diesem Falle unbewohnt ist, recht einfach für den „Umweltsünder“.Der Besitzer weit weg und das Risiko erwischt zu werden gering.

Die Müllgebühren in unserem Kreis sind mit
82,75 Euro pro Jahr bei 13 Entleerungen pro Restabfallbehälter mit 80 l Volumen sehr moderat. Selbst für den Notfall, wenn die Tonne einmal voll ist, gibt es eine Lösung. Der Landkreis Bad Doberan verfügt über amtlich gekennzeichnete Abfallsäcke, welche am Tag der Entsorgung, genau wie ein Restabfallbehälter,zur Entsorgung im öffentlichen Raum zur Abholung bereitgestellt werden können. Die Gebühr für die Bereitstellung und Entsorgung dieser 70 Liter Volumen Säcke beträgt 4,73 Euro. Also auch noch bezahlbar, wenn sich der Verursacher vor Augen führt,dass diese Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße bis zu 5000,- Euro geahndet werden kann. Ist es das wert?
Diese Frage möge sich jeder stellen, der immer noch glaubt, nicht ertappt zu werden, bei seiner nicht erlaubten Müllentsorgung – denn mitunter sind wir Bürger doch wachsamer, als allgemein geglaubt wird, und dann kann es richtig teuer werden.
Die Kröpeliner müssen übrigens noch nach Bad Doberan, zum Umweltamt oder zur Firma Nelsen fahren, um solche Säcke zu erwerben, was natürlich keine Entschuldigung für „Müllsüden“ sein soll, sondern vielleicht Anregung, für die Stadtverwaltung, ähnlich wie in Neubukow, zukünftig einen Kauf im Ort zu ermöglichen.

Herbert Boldt

MeinungOrdnung und SicherheitWohnen in Kröpelin BürgersteigMüllentsorgung

Auch unsere MÜLLMÄNNER haben es nicht leicht im Winter

Sie sind nicht zu beneiden, unsere Müllmänner. Auch bei diesen Witterungsbedingungen ist der Entsorgungsauftrag zu erfüllen. Doch jeder von uns kann dazu beitragen,diese schwere Arbeit etwas zu lindern. Ganz einfach,in dem wir den Abstellplatz der Tonnen für die Abholung schneefrei machen oder den Müll in den Tonnen nicht verdichten. Der friert schnell fest und es muss mehrfach angehoben werden, um die Tonne vollständig zu leeren.

Im übrigen schließe ich mich dem Vorbeitrag an und möchte hinzufügen;

Wer dieser Tage durch Kröpelin geht, dem wird auch nicht verborgen bleiben, dass es noch längst nicht alle Hauseigentümer ernst nehmen, mit ihrer Räum- und Streupflicht. Gehwege vor etlichen Häusern sind nicht vom Schnee befreit und gestreut ist dort auch nicht. Das ist oft auch bei dem Bürgersteig beim Bushaltepunkt am Markt so – leider. Es wird oft auch versäumt eine Schneise in dem aufgeschobenen Schnee am Straßenrand zu machen,so dass die Straße ohne „HINDERNISLAUF“ gewechselt werden kann. Wir müssen alle mit dem Winter leben. Wie gut wir uns als Fußgänger auf unseren Gehwegen fortbewegen können, dass liegt nicht in der Natur des Winters, sondern an der Einsichtigkeit der verantwortlichen Hauseigentümer, die sich ihrer Räumpflicht einfach durch Untätigkeit entziehen. Ich denke das muss sich zukünftig ändern in unserem Kröpelin.

HERBERT BOLDT

 1 2 3 4 5 6 7