Montag, 21. Oktober 2019
Schusterstadt Kröpelin
Wegweiser
Start ›  Kulinarischer Kalender soll Gäste locken
Presse

Kulinarischer Kalender soll Gäste locken

Der Moordiele in Schmadebeck droht das Aus. Inhaber Reinhard Hoffmann hofft seit der Fertigstellung der Straße auf mehr Gäste.

Schmadebeck „Die Moordiele existiert nachweislich schon rund 100 Jahre“, sagt Reinhard Hoffmann, Inhaber der Gaststätte in Schmadebeck an der Kreisstraße 5. Jetzt jedoch drohen im rustikalen Lokal die Lichter auszugehen. Das Aus der Moordiele würde für den 57-Jährigen Hartz IV bedeuten.
Fünf Jahre wurde an der Straße gebaut. Gerade in den Monaten Juli und August wurde die Straße gesperrt. Das machte sich für den Wirt und seine Frau Marita bemerkbar. „In der Zeit hatten wir nicht mal die Hälfte der Gäste“, sagt Reinhard Hoffmann. In der Saison servieren sie normalerweise etwa 30 bis 40 Essen pro Tag. Während der Straßensperre bewirteten sie, wenn es hoch kam, zwölf Gäste. „Dass wir noch existieren, ist eigentlich ein Wunder“, sagt der Vater von drei erwachsenen Kindern frustriert.

In seiner Verzweiflung hat der gelernte Kellner und Gaststättenleiter Anfang des vergangenen Jahres an die Finanzministerin in Schwerin geschrieben. Reinhard Hoffmann wollte fragen, ob es für den Zeitraum, in dem die Straße gesperrt wurde und die Gäste fernblieben, Ausgleichszahlungen oder finanzielle Zuwendungen gibt. Eine Antwort kam nicht. Stattdessen meldete sich das Finanzamt, der Regierungschef hatte den Brief an die Behörde weitergeleitet. Diese erließ dem Moordielen-Inhaber die Säumnisgebühren. „Da war ich natürlich positiv überrascht“, sagt der Schmadebecker, der vor 18 Jahren seine Gaststube eröffnete.

Nachdem die Moordiele beim OZ-Schlemmertest im Sommer dieses Jahres in fast allen Kategorien vier Kochmützen abräumte, gab es einen kleinen Aufschwung. „Das hat richtig wohlgetan, aber da darf man sich ja nicht drauf ausruhen“, meint Reinhard Hoffmann. Und um über den Winter zu kommen, reicht der auch nicht aus. Aufgeben will der Gastronom nicht. Und so hat er sich auch schon Aktionen für das kommende Jahr ausgedacht. „Den kulinarischen Kalender“, erklärt Reinhard Hoffmann. In jedem Monat soll es dann Essen zu einem bestimmten Thema in einem passenden Ambiente geben. An jedem Kalenderblatt hängt ein Gutschein über 5 Euro. „Alle Gutscheine zusammen ergeben 60 Euro. Der Kalender kostet 20 Euro“, so der Gaststättenbesitzer. Sein größter Wunsch für das kommende Jahr: „Dass die Moordiele weiter existiert.“

Die Bauarbeiten an der Straße sind im August dieses Jahres komplett fertig gestellt worden.

STEFANIE ADOMEIT
OU vom 17.12.2005

0 Kommentare zu “Kulinarischer Kalender soll Gäste locken”


  1. Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

*