Freitag, 20. September 2019
Schusterstadt Kröpelin
Wegweiser
Start ›  Freunde des Western – und Wanderreitens seit 2001
Meinung

Freunde des Western – und Wanderreitens seit 2001

schmadebeck-ww.jpgFred und Anett Malchow ist es seit 2001 gelungen, mehr als zwanzig Gleichgesinnte für eine Freizeitgestaltung der besonderen Art zusammenzuführen. Alle eint nicht nur die Liebe zum Pferd und die Freude am Reiten. Dort wo kein Auto hinfährt, fern vom Straßenlärm, in Ruhe die Natur erleben, sich dazu wie ein Westernreiter kleiden und Pferd und Reiter traditionsgemäß auszurüsten, gehören ebenfalls zum Erscheinungsbild der Truppe, die sich „ Freunde des Western – und Wanderreitens „ nennt und Ihr Domizil in Groß Siemen hat.
Beim gemeinsamen Wanderreiten die Natur unserer schönen Heimat dort erleben, wo ihre Landschaft mit ihren Weiten, Wäldern und glitzernden Seen etwas Ursprüngliches, ja Wildes an sich hat, ist besonders auf dem Rücken eines Pferdes nicht nur erholsame Entspannung. Wanderreiten heißt auch, Reiten, Reiten in allen Gangarten, bei jedem Wetter und oft auch durch unterschiedlichste Geländeformationen. Wanderreiten bedeutet nicht nur abendliches Lagerfeuer, Übernachtung im Schlafsack im Zelt und Frühstück aus der Satteltasche. Diese besondere Erlebniswelt erschließt sich nur durch aktives Mittun des Reiters und beginnt mit dem Wissen über Pferdehaltung, Pferdepflege und Ausrüstung. Ein Wandersattel macht halt noch keinen Wanderreiter, denn das Wanderreiten verlangt mehr. Auch die Einsicht, für Tage auf Bequemlichkeit und Komfort zu verzichten, um sich auf Pferd, Natur und die Gemeinschaft der Reiter und Reiterinnen einzustellen, gehören dazu. Wer sich diesem schönen Hobby zuwenden möchte, sollte sich ein Pferd mieten und einmal einen Zwei – oder Dreitagesritt mitmachen, um sich nach dem Erlebten und fachkundiger Beratung endgültig für diese schöne Freizeitgestaltung zu entscheiden.
Die Groß Siemener Truppe war schon auf der Insel Rügen in der Mark Brandenburg und bis zum Müritz – Nationalpark unterwegs. Der weiteste Ritt endete nach 6 Tagen im brandenburgischen Gestüt Neustadt / Dosse. Demnächst geht es zu Pferde auf die Insel Poel.
Die Freunde des Western und Wanderreitens wollen sich mit Ihrem Hobby auch in das gesellschaftliche Leben in und um Kröpelin einbringen. So führten sie am diesjährigen Kindertag ein kostenloses Reiten für Kinder durch. Viele Kinder nutzten die Gelegenheit um ein paar Runden im Sattel geführt zu werden, manche sogar mehrmals.
Mit Programmauftritten zu den Schmadebecker Dorffesten machen die Reiter und Reiterinnen um Fred Malchow ( rechts im Bild )Werbung für Ihre Freizeitgestaltung.
Mit dem Stück : „Die Rückkehr des Pferdes nach Amerika“ waren sie der gelungene Höhepunkt des diesjährigen Dorffestes.
22 Darsteller im Alter von vier bis 71 Jahren zeigten in historischen Kostümen die Anladung von Kolumbus, 1492 auf Guanahani, einer Insel der Bahamas. Mit ihren Pferden, die die Indianer als große Hunde bezeichneten, wurden die Ankömmlinge willkommen geheissen und Geschenke ausgetauscht. Mit passender Musik unterlegt wurde von Herrn Henry Ramthun, nach einem Text von Fred Malchow , mit wohlklingender Stimme, Geschichten um dem großen italienischen Seefahrer in spanischen Diensten erzählt und durch die Darsteller gekonnt umgesetzt. Eindrucksvoll gelang es, dem Publikum nahe zubringen, dass es Europäer waren, die das Pferd, nach dem es in Amerika ausgestorben war, den Indianern wieder zurückbrachten.

Foto: Dora Kruth ( Archiv)

0 Kommentare zu “Freunde des Western – und Wanderreitens seit 2001”


  1. Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

*