Sonntag, 18. Februar 2018
Schusterstadt Kröpelin
Wegweiser
Start ›  Domains für die Stadt Kröpelin
Meinung

Domains für die Stadt Kröpelin

Eben lese ich in meinen RSS Newsreader folgende Artikelüberschrift “BGH spricht Städten auch die .info-Domain zu”, dies hat mich natürlich neugierig gemacht.

Hier ein kurzer Auszug aus dem Artikel:

Auch wenn Städte und Gemeinden bereits Inhaber der .de-Web-Adresse mit ihrem Namen sind, haben sie einen Anspruch auf die namensidentische Top-Level-Domain .info. Dies hat im September der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschieden (Az. I ZR 201/03, PDF). Schließlich gehe der durchschnittliche Internetbenutzer davon aus, dass es sich bei dieser Kennung um ein Angebot der jeweiligen Stadt handle. Auch das Anbringen eines entsprechenden Links auf der Startseite zur Homepage der Stadt reiche nicht aus.

Komplett zu lesen unter Heise.

Gut in der Praxis bedeutet das, die Stadt Kröpelin hätte nicht nur Anspruch auf www.kroepelin.de und www.kröpelin.de sondern nun auch auf www.kroepelin.info und www.kröpelin.info.

So der erste Blick zeigt,
die Domain www.kroepelin.de gehört der Stadt –> ok.
die Domain www.kröpelin.de gehört jemanden aus Kühlungsborn, der Sie auf eine Seite von Kühlungsborn umgeleitet hat.
die Domain www.kroepelin.info ist auf jemanden names Kröpelin aus Hannover registriert
die Domain www.kröpelin.info ist noch frei.

Ich denke, da besteht Handlungsbedarf für die Stadtverwaltung, weil diese Adressen sind meiner Meinung nach, auch die die Leute eingeben würden, wenn Sie Informationen über diesen Ort suchen. Ich denke diese Informationspflicht haben wir, deshalb sollte man sich diese Adressen auch alle sichern. Kostenpunkt pro Domain 6 EURO im Jahr egal ob .de oder .info. Falls die entsprechenden Verantwortlichen nicht wissen, wo Sie Domains zu solchen Preise hosten lassen können, sollen Sie mich fragen, ich gebe da gerne Auskunft drüber.
Streitigkeiten mit den jetzigen Domaininhabern, dürfte es auch keine geben nach diesem BGH Urteil und vorhergegangenen Urteilen. So das durch den Wechsel auch keine Kosten auf die Stadt zukommen.

Ich werde diese Artikel sowohl auf www.schusterstadt.de und www.kroepeliner.de posten, damit die Wahrscheinlichkeit höher ist, das ein Verantwortlicher dies liest.

Weiterhin finde ich unser öffentliches Aushängeschild in den Weiten des World Wide Web, sehr schlecht gepflegt. Ich verlange keine tagaktuelle Seite wie diese hier, dazu sind wir ja da und übernehmen diese Öffentlichkeitsarbeit für die Stadt, aber wenigstens sollte sie einigermassen aktuell sein. Die Navigation überall stimmen und in den einzelnen Unterkategorien einheitlich sein (Beispiel Wirtschaft und Gewerbe anklicken, denn Punkt Gewerbgebiet Süd West bewundern und dann mal Arztpraxen auswählen und nun wo ist unser Gewerbegebiet?). Ich weiss jetzt nicht genau was die Pflege dieser Seite kostet, aber meiner Meinung nach ist jeder Euro dafür verschwendet, wenn die Leistung so aussieht. Von der technischen Aktualität reden wir jetzt mal gar nicht erst. Warum pflegt eigentlich keine Kröpeliner Firma diese Seite, die würden vielleicht mehr Herzblut reinlegen?

MFG

T.Gutteck

P.S.: Damit wir alle Kröpelin relevanten Domains erwähnt hätten, die Stadt besitzt noch die Adresse www.Stadt-Kroepelin.de.

5 Kommentare zu “Domains für die Stadt Kröpelin”


  1. avatar 1 regm Thomas Wendt (Leser)

    Warum sollte wohl jemand aus Hannover so eine Domain halten? Weil er den gleichen Namen trägt, nämlich Kröpelin (und er ist Sozialdemokrat :-)) Nun, da wird die Stadt trotz Gerichtsurteil nur wenig Chancen auf Übertragung haben, weil der Besitzer einen eigenen Anspruch locker nachweisen kann.

    Ich weiss jetzt nicht genau was die Pflege dieser Seite kostet, aber…

    Das steht im Haushalt unter “7900.6580”. Ergebnis 2005: 1.379,77 Euro, Haushaltsansatz 2006: 1.500 Euro und Haushaltsansatz 2007 (noch unbeschlossen): 1.700 Euro.

    Ansonsten bin ich natürlich ganz Deiner Meinung!

  2. avatar 2 regm TGutteck (Leser)

    Na das ist doch mal eine nette Summe. 1500 Euro für diese Leistung. Hmm der Rechnungsprüfungsausschuss kann diese hohen Kosten ja mal bemängeln und die wohl doch recht einseitige Auftragsvergabe zur Pflege.
    Ansonsten sind das ja Autragssummen, die die Verwaltung so vergeben kann.
    Oder denke ich gerade quer. Kann man das irgendwo gezielt kritisieren und sagen das hättet Ihr anders machen müssen? Nein eigentlich nicht, oder?
    Man kann es nur anmerken und auch das es in Kröpelin Firmen gibt, die solche Leistungen anbieten und wahrscheinlich auch noch günstiger.

  3. avatar 3 regm Thomas Wendt (Leser)

    Das kann man den Verantwortlichen aber natürlich ständig unter die Nase reiben. Wie ich gestern im Finanzausschuß. Wir haben gerade 16 leerstehende städtische Wohnungen und warum wird auf der Stadtseite dafür nicht geworben? Nun, das wäre bei einzelnen Wohnungen zu kompliziert, weil sich das zu schnell ändern würde. Mag sein. Aber immerhin schrieb sich Frau Kühn auf, daß man doch zumindest einen Link auf die Wohnungsverwaltung legen könnte. Komisch, daß man auf so etwas erst hinweisen muß. Wofür hat die Stadt denn sonst so eine teure Homepage?

  4. avatar 4 regm Thomas Wendt (Leser)

    Du kennst die Summen die die WIG kostet, die Präsentationsleistung ist aber nicht toll, oder?

    Dazu brauche ich ja nur wieder in den aktuellen Haushaltsentwurf schauen. Also nur die reinen Verwaltungskosten (WIGmbH) Kostenstelle “8800.5410” Ergebnis 2005: 71.944,15 Euro, Haushaltansatz 2006: 68.100 Euro und Haushaltsansatz 2007 (noch unbeschlossen): 67.800 Euro.

    Nein, dafür kann man auf der Homepage der WIG wahrlich keinen Hinweis auf die 229 Wohneinheiten der Stadt hinterlassen. Und das dort immer noch das vor über zwei Jahren aufgelöste “Amt Kröpelin” steht, sagt doch wirklich alles…

    16 leerstehende Wohnungen bedeuten natürlich Mieteinnahmenausfälle. Kann man sich ja selber ausrechnen, was da der Stadt (und damit uns allen) an Geld verloren geht. Die Folge wird sein, daß die zweckgebundenen Kredite der Stadt deutlich länger laufen müssen. Mehr Geld für den Schuldendienst, weniger Geld für Investitionen. Die Stadt wird die Hebesätze der Grundsteuern A und B und die Gewerbesteuer 2007 jeweils um 10 Punkte anheben…

    Natürlich hängt das nicht alles nur von der miserablen Homepage der Stadt ab, aber zu einem guten Teil ist die Homepage ja gewissermaßen auch nichts anderes, als ein Spiegelbild des Ganzen…

  5. avatar 5 regm TGutteck (Leser)

    Ein “Spiegelbild des Ganzen”, bringt es sehr treffend auf den Punkt.

    Ich muss aber doch sagen, nicht das es uns negativ ausgelegt wird, das wir dies nicht betrachten, das ein Wohnungsleerstand von 16 Wohnungen zwar finanzielle Verluste bedeutet, aber diese 16 Wohnungen entsprechen 7 % des Bestandes. Die statistische Quote für MV liegt irgendwo zwischen 11 – 12 Prozent meiner Meinung nach. Gut dabei sind regionale Unterschiede jetzt nicht berücksichtigt, aber ich denke, wenn man diese berücksichtigt liegen wir noch gut in der Norm.

    Um aber nochmal darauf zurück zu kommen, ich erwarte halt von jeder Firma die aus öffentlichen Geldern bezahlt wird, das Ihre Arbeit nahezu hundertprozentig ist und wir haben hier ja mal kurz an 2 Beispielen dokumentiert das Arbeiten verbesserungswürdig sind bzw eventuell nicht Ihr Geld wert sind.

    Ich sehe dahingehend auch eine verstärkte Kontrollfunktion der Verwaltung bei solchen Aufträgen die doch teilweise vernachlässigt wird.

    P.S.: Das erwarte ich übrigens nicht nur von Firmen die aus öffentlichen Geldern bezahlt wird, sondern eigentlich von jeder.

Hinterlasse einen Kommentar

*